Mitgliederversammlung und Neuwahlen bei den „Unabhängigen“

Am 05.09.2018 fanden sich die Mitglieder der „Unabhängigen“ in Berlin-Tempelhof zur Mitgliederversammlung ein.

Der Vorsitzende der „Unabhängigen“ Mirko Prinz eröffnete die Versammlung und hielt eine kurze Ansprache zu den bisher erreichten.

Die UNABHÄNGIGEN wurden kürzlich vom BDK als eigener Berufsverband anerkannt und haben sich in der Belegschaft als feste Größe etabliert. Auch weiterhin wollen die UNABHÄNGIGEN nicht als Tarifpartei und damit originäre Gewerkschaft auftreten.

Nachdem der Vorstand von den anwesenden Mitgliedern entlastet worden ist, wurde über die angegangenen Themen angesprochen. Dabei ging es um die Telearbeit innerhalb der Behörde, um die Besoldung (Internetauftritt: berliner-besoldung.de) und über die erfolgreiche Medien- und Öffentlichkeitsarbeit.

Die UNABHÄNGIGEN erfahren mit ihren Statements zu polizeibezogenen tagespolitischen Themen eine recht positive Resonanz und werden von Medienvertretern gern angefragt, was von Seiten der Behördenleitung nicht mit Wohlwollen betrachtet wird.

Die Netzwerkarbeit wird immer noch mit Eifer und ehrenamtlich betrieben. Die UNABHÄNGIGEN pflegen regelmäßigen und intensiven Kontakt zu allen sechs Fraktionen des Abgeordnetenhauses. Daneben wurden gerade in letzter Zeit mehrere Termine in der Senatsverwaltung für Inneres und für Finanzen wahrgenommen. Hier ist noch jede Menge Überzeugungsarbeit nötig

Der Vorstand wurde an zwei Positionen neu gewählt. Als weitere Vertreter des Vorstandes wurde Jochen Anders (Pensionär) und als neuer Schriftführer Toralf Roggenbruck (LKA) gewählt.

Herr Prinz dankte ganz herzlich dem bisherigen stellvertretenden Vorsitzenden Thomas Kleemann für die geleistete Arbeit, ebenso dem vorherigen Schriftführer Mario Keßler.

Der Vorstand setzt sich nunmehr wie folgt zusammen:

Vorsitzender: Mirko Prinz

1.Stellv. Vorsitzender: Jörn Badendick

2.Stellv. Vorsitzender: Jochen Anders

Kassierer: Marco Ottomann

Schriftführer: Toralf Roggenbruck

Im Anschluss wurden diverse Gespräche über die Weiterführung der guten Arbeit getätigt. Gedanken ausgetauscht und sich dabei mit den anderen Mitgliedern vertraut gemacht.

Die UNABHÄNGIGEN agieren als Netzwerk für alle Beschäftigten der Berliner Polizei, unabhängig ihrer gewerkschaftlichen Zugehörigkeit. Wir bieten weiterhin und gerne nicht gewerkschaftlich organisierten Kolleginnen und Kollegen die Möglichkeit und Plattform, Projekte vorzustellen oder bei der Umsetzung zu unterstützen.

Ein Projekt, welches wir gerne fördern und unterstützen, ist der Verein “Blaulichter e.V.”, der es sich zum Ziel gesetzt hat, die Kinderbetreuung für Schichtdienstleistende zu organisieren.

https://www.facebook.com/Blaulichter/?timeline_context_item_type=intro_card_work&timeline_context_item_source=687630100&fref=tag

Kollege Sebastian Bayer-Lemke von Blaulichter e.V. wurde kürzlich durch die UNABHÄNGIGEN kurzerhand eingeladen, zu einem Gesprächstermin in der Senatsverwaltung für Finanzen zu begleiten, wo er sein Konzept vorstellen konnte und Ansprechpartner erhielt.

Natürlich steht und fällt das Konzept der unabhängigen, freien Personalratslisten mit den sich einbringenden Personen. Die Personalratswahlen 2020 sind am Horizont erkennbar und die UNABHÄNGIGEN wollen sich in allen Dienstbereichen beteiligen.

Über neue Mitglieder, unabhängige Kandidaten und sogenannte „Ideengeber“ würden wir uns freuen.

September 2018