Direktion 6 – Wählerwille nicht respektiert!

Es bleibt alles beim Alten. Obwohl die Freie Liste der Unabhängigen 29,6 Prozent der Wählerstimmen in der Beamtengruppe der Direktion 6 erhalten konnte, wurde der Wählerwille durch die neu gewählten Personalratsmitglieder der GdP in der konstituierenden Sitzung nicht berücksichtigt.

Die Neuen sind die Alten. Die Freistellungen und sogar die Vorstandsmandate gingen ausschließlich an GdP-Mitglieder. Ein deutliches Zeichen dafür, dass einen enge Zusammenarbeit nicht gewünscht ist.

Unabhängig davon konnten wir 4 Mandate im Personalrat erringen und besitzen somit die Möglichkeit auch Tagesordnungspunkte in die Sitzung einzubringen. Unsere Sacharbeit begann gleich in der ersten Personalratssitzung. Dem Vorstand wurden etliche Aufträge erteilt.

Unter anderem soll er prüfen, ob gemäß § 31 Abs. 2 PersVG Berlin Beauftragte der Gewerkschaften an den Personalratssitzungen teilnehmen können. Diese hätten dann die Möglichkeit sich mit beratender Stimme in die Diskussion  einzubringen.